my own sweet world of mind
  Startseite
    Gedanken
    Gedichte
    Geschichten
  Archiv
  Gästebuch

 

https://myblog.de/forsakenfashiondoll

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Zitat von Albert Zweistein

"Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben."
15.1.07 21:17


=(

Es gibt Tage
die leuchten nicht

Es gibt Tage
die werden nicht hell

Es gibt Tage
die verlängern nur die nacht

Doch kannst nicht mehr schlafen
sitzt am Fenster
fragst tausend Fragen

Wartest
bist müde
und wach zugleich

Wartest auf die nächste Nacht
ohne dass es dazwischen
Tag werden wird ...
16.8.06 17:41


wenn du...

wenn du
nur noch den Kopf schütteln kannst
dann schrei

wenn du
die Welt nicht mehr verstehst
dann heul

wenn du
Hilfe und Rat brauchst
dann komm

wenn du
denkst, das Leben geht weiter
dann trau dich
15.8.06 11:54


dreimal???

Man sieht sich immer zwei mal im Leben heißt es

Aber was ist mit dreimal????

=( =(
17.7.06 11:50


for someone special :( too

Es ist schön
wenn du gehst
wenn du schon
mich nicht verstehst

dann mach
den Weg frei
damit wenigstens ich
weiter gehen kann

denn in unserm Hamsterrad
bin ich lang genug gelaufen
weil du immer wieder
daran gedreht hast

nun ist mir schwindlig i
ch hoffe, du verstehst

ich bin froh
wenn du gehst
7.6.06 23:13


rührend...

Eines Tages bat eine Lehrerin ihre Schüler, die Namen aller anderenSchüler in der Klasse auf ein Blatt Papier zu schreiben und ein wenigPlatz neben den Namen zu lassen. Dann sagte sie zu den Schülern, siesollten überlegen, was das Netteste ist, das sie über jeden ihrerKlassenkameraden sagen können und das sollten sie neben die Namenschreiben. Es dauerte die ganze Stunde, bis jeder fertig war und bevorsie den Klassenraum verließen, gaben sie ihre Blätter der Lehrerin.Am Wochenende schrieb die Lehrerin jeden Schülernamen auf ein BlattPapier und daneben die Liste der netten Bemerkungen, die ihre Mitschülerüber den einzelnen aufgeschrieben hatten. Am Montag gab sie jedemSchüler seine oder ihre Liste. Schon nach kurzer Zeit lächelten alle."Wirklich?" hörte man flüstern. "I wusste gar nicht, dass ich irgendjemandem was bedeute!" und "Ich wusste nicht, dass mich andere so mögen"waren die Kommentare. Niemand erwähnte danach die Listen wieder. DieLehrerin wusste nicht, ob die Schüler sie untereinander oder mit ihrenEltern diskutiert hatten, aber das machte nichts aus. Die Übung hatteihren Zweck erfüllt. Die Schüler waren glücklich mit sich und mit denanderen. Einige Jahre später war einer der Schüler in Vietnam gefallen und dieLehrerin ging zum Begräbnis dieses Schülers. Sie hatte noch nie einenSoldaten in einem Sarg gesehen - er sah so stolz aus, soerwachsen. Die Kirche war überfüllt mit vielen Freunden. Einer nach demanderen, der den jungen Mann geliebt hatte, ging am Sarg vorbei underteilte ihm die letzte Ehre. Die Lehrerin ging als letzte und betetevor dem Sarg. Als sie dort stand, sagte einer der Soldaten, die den Sargtrugen zu ihr: "Waren Sie Marks Mathe-Lehrerin?" Sie nickte: "Ja". Dannsagte er: "Mark hat sehr oft von Ihnen gesprochen." Nach dem Begräbniswaren die meisten von Marks früheren Schulfreunden versammelt. MarksEltern waren auch da und sie warteten offenbar sehnsüchtig darauf, mitder Lehrerin zu sprechen. "Wir wollen Ihnen etwas zeigen", sagte derVater und zog eine Geldbörse aus seinerTasche. "Das wurde gefunden, als Mark gefallen ist. Wir dachten, Siewürden es erkennen." Aus der Geldbörse zog er ein stark abgenutztesBlatt, das offensichtlich zusammengeklebt, viele Male gefaltetund auseinandergefaltet worden war. Die Lehrerin wusste ohne hinzusehen,dass dies eines der Blätter war, auf denen die netten Dinge standen, dieseine Klassenkameraden über Mark geschrieben hatten. "Wir möchten Ihnenso sehr dafür danken, dass Sie das gemacht haben" sagte Marks Mutter."Wie Sie sehen können, hat Mark das sehr geschätzt." Alle früheren Schüler versammelten sich um die Lehrerin. Charlielächelte ein bisschen und sagte, "Ich habe meine Liste auch noch. Sieist in der obersten Lade in meinem Schreibtisch". ChucksFrau sagte, "Chuck bat mich,die Liste in unser Hochzeitsalbum zukleben." "Ich habe meine auch noch" sagte Marilyn. "Sie ist in meinemTagebuch." Dann griff Vicki, eine andere Mitschülerin, in ihrenTaschenkalender und zeigte ihre abgegriffene und ausgefranste Liste denanderen. "Ich trage sie immer bei mir", sagte Vicki und meinte dann ohnemit der Wimper zu zucken: "Ich glaube, wirhaben alle die Listen aufbewahrt." Die Lehrerin war so gerührt, dass siesich setzen musste undweinte. Sie weinte um Mark und für alle seine Freunde, die ihn nie mehrsehen würden.
4.6.06 16:33


for someone special :(

Ich habe erkannt
dass ich mir nur wehtue
wenn ich nur in der Vergangenheit lebe...
-
Ich habe erkannt
dass ich mir nur selbst was vormache
wenn ich Entschuldigungen für dein
Verhalten suche und finde...
-
Ich habe auch erkannt
dass ich meinen Stolz verliere
wenn ich pausenlos hinter dir herlaufe
und deine nähe suche...
-
Ich habe auch erkannt
dass ich mich nur selbst verletze
wenn ich nicht endlich aufhöre
dich zu lieben...<3
.
.
.
Es muss jetzt endlich enden
4.6.06 16:29


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung